So nutzen Sie den private Krankenversicherung Rechner ohne Anmeldung

Sie möchten in die private Krankenversicherung wechseln? Sie kennen die Tarife dieser Versicherungsart nicht, weil Sie bisher gesetzlich versichert waren? Oder möchten Sie Ihre bisherige Versicherungsgesellschaft wechseln, weil Ihnen die Beiträge zu hoch werden? Es könnte aber auch sein, dass Sie nur die Leistungen verringern möchten, damit die Beiträge gesenkt werden. All dies sind Gründe, um sich über die Kosten bei anderen Versicherungsgesellschaften zu erkundigen. Natürlich möchten Sie nicht das Risiko eingehen, dass Ihre jetzige private Krankenversicherung Wind davon bekommt, dass Sie eventuell wechseln möchten. Aus diesem Grund können Sie einen privaten Krankenversicherungsrechner ohne Anmeldung nutzen. Diesen finden Sie im Internet unter pkvrechneranonym.de. In diesem Rechner können Sie Ihre privaten Daten eingeben, beispielsweise Ihr Alter, Ihr Geschlecht und welche Leistungen Sie gerne hätten. Dieser Rechner ist zu einhundert Prozent kostenlos und Sie müssen sich garantiert nicht anmelden: Er ist absolut anonym.

Wann lohnt sich ein Versicherungswechsel?

Bei einem Versicherungswechsel müssen Sie natürlich einiges beachten. Denn nicht immer lohnt sich ein Wechsel der Versicherungsgesellschaft. Es könnte zwar sein, dass Ihre Versicherung die Prämien erhöht hat und Sie deshalb wechseln möchten. Und natürlich werden Sie immer Versicherungen finden, die günstiger sind. Die Frage lautet hier nur: Sind dann wirklich alle Leistungen vorhanden, die Sie bisher hatten? Es könnte ja sein, dass die neue Versicherung deshalb so günstig ausfällt, weil sie weniger Leistungen bietet. Dann würden Sie mehr Nachteile hinnehmen müssen als Sie mit dem finanziellen Gewinn ausgleichen können. Bedenken Sie immer, dass Sie auch bei Ihrer Versicherung einen günstigeren Tarif wählen können. Auch hierfür lohnt sich der Vergleich per PKV-Rechner. Denn so erkennen Sie, welche neuen Tarife Ihre Versicherung im Moment anbietet und können sinnvoller mit dieser verhandeln. Das Problem bei einer neuen Versicherungsgesellschaft liegt darin, dass diese eine neue Gesundheitsprüfung durchführt. Je nachdem, unter welchen Krankheiten Sie in der Vergangenheit litten, könnte sich diese Prüfung negativ auf Ihren Antrag auswirken und sich nur deshalb die Beiträge erhöhen. Zudem hat sich bei einem Wechsel Ihr Eintrittsalter verändert, das sich ebenfalls erhöhend auf die Beiträge auswirkt.

Altersrückstellung nicht vergessen

Die Beiträge in der privaten Krankenversicherung erhöhen sich unter anderem deshalb ständig, weil die Vecalculator-23414_640rsicherungsgesellschaften eine Altersrückstellung bilden. Diese Rückstellung wird im Alter dazu verwendet, die erhöhten Krankheitskosten abzudecken. Ebenso führen diese Altersrückstellungen zu einer kleineren Steigerung der Beiträge. Sie können sich nun ja denken, dass jede Versicherung die Altersrückstellung behalten möchte und nicht an eine neue Versicherung abtreten will. Seit 2009 hat sich zwar das Gesetz dahingegen geändert, dass man die Altersrückstellung in besonderen Fällen auch mitnehmen darf, aber dies sollten Sie immer im Voraus mit Ihrer Versicherung abklären.

Wann Sie die PKV wechseln dürfen

Ein Wechsel von einer Versicherungsgesellschaft zur nächsten ist natürlich möglich, solange Sie die Kündigungsfrist einhalten. Wie lange sich diese gestaltet, ist von den Versicherungsbedingungen abhängig. Des Weiteren haben Sie ein gesondertes Kündigungsrecht, wenn Ihre Krankenversicherung die Beiträge erhöht hat. Trotz allem sollten Sie sich immer zuerst über mögliche andere Tarife erkundigen, bevor Sie an einen Wechsel der PKV denken. Nur so können Sie sicherstellen, dass sich ein Wechsel aus finanzieller Sicht lohnt und Sie keinen Nachteil erleiden.